Qimonda-Rivale ProMOS: Banken wenden Pleite ab - vorläufig

Dienstag, 17. Februar 2009 18:19
QimondaAG.gif

TAIPEI - Der taiwanesische DRAM-Chipproduzent ProMOS, der im Wettbewerb zum deutschen Chiphersteller Qimonda (WKN: A0KEAT) steht, ist einer drohenden Pleite knapp entkommen.

Wie das Wall Street Journal in ihrer Online-Ausgabe heute berichtete, sei es ProMOS nach zähen Verhandlungen gelungen, sich neue Kredite im Wert von drei Mrd. New-Taiwan-Dollar oder 90 Mio. US-Dollar zu sichern. Acht regionale Banken seien dem Chiphersteller mit Liquidität zu Hilfe gekommen. Gestern noch drohte dem Qimonda-Wettbewerber angesichts fälliger Verbindlichkeiten ebenfalls die Pleite. Heute können die Taiwanesen aufatmen, zumindest für den Moment. Dies ist vor allem der Bank of Taiwan geschuldet, die das Bankenkonsortium als größter Kreditgeber anführt.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...