Qimonda: Portugiesen verlieren Vertrauen in die Deutschen

Donnerstag, 2. April 2009 09:55
Qimonda-Werk_Portugal.jpg

MÜNCHEN/VILA DO CONDE - Bislang gehörten die Portugiesen im Kampf um die Zukunft von Qimonda (WKN: A0KEAT) zu der „das Glas ist halb voll“ Gruppe. Doch nachdem man auch für die Tochtergesellschaft in Portugal selbst Insolvenz anmelden musste, schwindet das Vertrauen in eine Zukunft.

Die Probleme sehen die Portugiesen dabei besonders bei den Deutschen. Die Fehler der Konzernmuttergesellschaft würden das Überleben des Werkes in Vila do Conde äußerst Schwierig machen, erklärte der portugiesische Insolvenzverwalter Armando Rocha Gonçalves gestern gegenüber dem Blatt Negócios. Die Crux im Geschäft der Portugiesen: Der Mutterkonzern sei der einzige Kunde.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...