Qimonda-Portugal: Warten auf die Deutschen - Spanischer Investor?

Samstag, 28. März 2009 16:44
Qimonda-Werk_Portugal.jpg

VILA DO CONDE - Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass das Qimonda-Werk in Portugal ebenfalls Insolvenz angemeldet hat. Die Suche nach einer Rettung von Qimonda (WKN: A0KEAT) geht damit auch in Portugal in eine neue Runde. Gehofft wird dort allerdings vornehmlich auf eine Reaktion aus Deutschland.

Man stehe in Verhandlung mit der Kanzlerin und dem sächsischen Ministerpräsidenten doch die Situation ist „schwierig“, wie der Premierminister José Sócrates in der portugiesischen Tageszeitung Público zitiert wird. Die portugiesische Regierung habe „alles in ihrer Macht stehende getan“, um das Werk in Vila do Conde am Leben zu halten. Doch am 13. April ist vorerst Schluss und der Rest liege in deutscher Hand.

Auch wenn jede Entscheidung wichtig für Portugal und Europa sei, wie Sócrates betonte, handele es sich „um ein deutsches Werk mit einem deutschen Investment.“ Alle wichtigen Entscheidungen werden folglich „deutsch sein.“

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...