Qimonda: Notwendige Investitionen könnten Ergebnis weiter drücken

Dienstag, 26. Februar 2008 10:40

MÜNCHEN - Die Infineon Tochtergesellschaft Qimonda AG (NYSE: QI, WKN: A0KEAT) hat einen Plan zur Erreichung der 30 Nanometer Chip-Generation vorgestellt.

Der arg gebeutelte Speicherchiphersteller will das Ziel „30 Nanometer Generation“ durch die eigene DRAM-Technologie Buried Worldline erreichen. Aktuell werde die Technologie bereits für Strukturbreiten von 65 Nanometer eingeführt. Der damit verbundene Produktionsbeginn für 1-Gigabit-DDR2 Speicherchips ist laut Qimonda für die zweite Jahreshälfte des Kalenderjahres 2008 geplant.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...