Qimonda: Landtag will Minderheitsbeteiligung diskutieren

Dienstag, 17. März 2009 18:03
QimondaAG.gif

MÜNCHEN - Der Kampf um den insolventen DRAM-Hersteller Qimonda AG (WKN: A0KEAT) geht in die nächste Runde: In einer Sondersitzung wird am kommenden Donnerstag der sächsische Landtag über die Zukunft des Unternehmens verhandeln.

Der Antrag zu der Sondersitzung stammt von insgesamt 31 Abgeordneten der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90 die Grünen. Am 19. März 2009, um 11:00 Uhr, werden die Politiker über das Schicksal von rund 12.000 Mitarbeitern von Qimonda diskutieren. Beraten wird der gemeinsame Antrag der Linksfraktion und der Grünen zum Thema „Fortbestand des Chipherstellers Qimonda am IT-Standort Dresden sichern!“.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...