Qimonda: Der Ausverkauf geht los

Freitag, 3. Juli 2009 10:43
QimondaAG.gif

MÜNCHEN (IT-Times) - Das der deutsche Speicherchip-Hersteller Qimonda AG (WKN: A0KEAT) nach der verzweifelten Suche nach einem Investor wohl liquidiert wird, ist bereits seit längerem abgemachte Sache. Nun werden die ersten Aufträge an Vertriebsunternehmen und Auktionshäuser vergeben.

So wurde bekannt, dass der Insolvenzverwalter Michael Jaffé einen Auftrag für den Verkauf von Wafer-Produktionslinien vergeben hat. Verkaufen soll die, mit der Veräußerung betreute, Macquarie Electronics, eine 300-mm Produktionseinheit, welche aus der ehemaligen Wafer-Produktion des Konzerns stammt. Silizium-Wafer sind der Grundbaustein zur Herstellung von Arbeitsspeichern und Halbleiter-Chips.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...