Qimonda dementiert Stellenabbau

Freitag, 30. November 2007 16:01

Qimonda, deutscher DRAM-Chiphersteller, scheint keinen Arbeitsplatzabbau in Dresden zu planen. Das Unternehmen dementierte einen entsprechenden Bericht.

Laut einer Vorabmeldung der Leipziger Volkszeitung soll das Unternehmen, an dem Infineon ebenfalls noch beteiligt ist, die Streichung von rund 600 Stellen geplant haben. Insgesamt werden in Dresden 3.400 Mitarbeiter beschäftigt. Als Grund wurde der andauernde Preisverfall von Wafern, die auch in Solarzellen eingesetzt werden, genannt. Qimonda wies den Bericht zurück, Entlassungen seien nicht geplant.

Folgen Sie uns zum Thema Qimonda und/oder Halbleiter via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...