Qimonda bald in der Hand von chinesischen Investoren?

Montag, 9. Februar 2009 14:54

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat ein chinesischer Investor Interesse an einer Übernahme des insolventen DRAM-Spezialisten Qimonda gezeigt. Laut Aussagen des Infineon-Aufsichtsrat Max Klay verhandelt die Insolvenzverwaltung rund um den Verwalter Michael Jaffé mit einem Investor aus dem Reich der Mitte. Über konkrete Namen wurde allerdings nichts bekannt.

Der Interessent soll nach Angaben der Süddeuschen Zeitung über ausreichendes Kapital verfügen. Von Interesse dürfte dabei vor allem die neue DRAM-Chiptechnik Buried Worldline sein, der Marktbeobachter einen beträchtlichen Innovationsvorsprung einräumen.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...