ProSiebenSat.1 setzt aufs Auslandsgeschäft

Mittwoch, 3. März 2010 10:48
ProSiebenSat.1 Media

MÜNCHEN (IT-Times) - Die deutsche Sendergruppe ProSiebenSat.1 Media AG (WKN: 777117) will durch das Auslandsgeschäft weiteres Wachstum erzielen. Ziel ist dabei, sich schnellstmöglich der drückenden Schuldenlast zu entledigen.

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, sieht indessen noch Nachholbedarf bei der Integration von ausländischen Tochterunternehmen. Als Beispiel nannte Ebeling in einem Interview mit der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland die Senderkette SBS, welche in 2007 von den Finanzinvestoren KKR und Permira für etwa 3,3 Mrd. Euro übernommen worden war. KKR und Permira sind auch Eigner von ProSiebenSat.1. Grundidee war es seinerzeit, das Auslandsgeschäft zu verstärken und unabhängiger vom deutschen Markt zu werden. Derzeit ist die Sendergruppe in insgesamt 14 Ländern aktiv, Deutschland mit eingerechnet. Dabei wird rund ein Viertel des Gesamtumsatzes außerhalb Deutschlands erzielt.

Meldung gespeichert unter: Free-TV

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...