Priceline.com - Europageschäft boomt

Dienstag, 21. Februar 2006 13:48
Priceline.com

(IT-Times) Mit einem soliden Jahresabschluss konnte der Online-Touristikspezialist Priceline.com (Nasdaq: PCLN, WKN: 766054) zuletzt die Märkte überzeugen, was den Priceline-Aktienkurs spürbar beflügelte - die Papiere legten um knapp fünf Prozent zu.

Besonders stark präsentierte sich vor allem das Europa-Geschäft des Unternehmens. Nachdem Priceline.com die Buchungsspezialisten Active Hotels Ltd. und die niederländische Bookings B.V. übernahm, kletterten die Buchungen bei Priceline Europe um 224 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 158 Mio. Dollar. Auch abzüglich der Zukäufe bleibt ein organisches Wachstum von stolzen 88 Prozent, womit die Amerikaner stärker gewachsen sein dürften, als die Konkurrenz. Mit seinem europäischen Service deckt Priceline Europe nunmehr 40 Länder ab und kann Angebote von rund 20.000 Hotels über sein System vermitteln. Dass Priceline.com zuletzt Marktanteile auf Kosten der Wettbewerber gewonnen hat, glaubt auch S&P Equity Research Analyst Scott Kessler, der dem Papier weitere Kursgewinne zutraut.

Kooperation mit Sabre

Um sein Vertriebssystem auf internationaler Ebene zu erweitern, schloss Priceline.com vor wenigen Wochen ein Vertriebsabkommen mit der Sabre-Tochter Sabre Travel Network. Durch den Deal erhalten Priceline-Kunden künftig Zugang zu Sabres umfassendem Hotel-, Flugticket- und Kreuzfahrtschiffangeboten. Dadurch ist Priceline in der Lage entsprechende Reisen direkt über das Sabre Global Distribution Systems (GDS) zu buchen, was dem Unternehmen eine höhere Flexibilität einräumt.

Das Abkommen dürfte dann auch mehr Vorteile für Priceline bieten, als für Sabre, glaubt unter anderem David Eller, Analyst des Hauses Rochdale Research. „Es ist ein Vorteil für Priceline, da das System dem Unternehmen mehr Möglichkeiten eröffnet, weitere Angebote für seine Kunden anzubieten“, so Eller. Erste positive Auswirkungen aus der Kooperation mit Sabre könnten sich dann bereits im ersten Quartal 2006 zeigen. Marktbeobachter rechnen für das laufende Quartal mit einem weiteren Umsatzanstieg auf 255 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 203,9 Mio. Dollar im Vorquartal.

Kurzportrait

Die Internet-Plattform Priceline.com, die im Jahre 1998 mit seinem Internet-Service online ging, gilt als eines der populärsten Namen und zugleich als eines der größten E-Commerce Seiten im weltweiten Datennetz. Durch sein patentiertes System (US-Patent Nr. 5.794.207) können Interessenten einen Preis für Flugtickets, Hotelzimmer, Kreuzfahrten, und Mietautos nennen, während sich das Softwaresystem in der angeschlossenen Datenbank auf die Suche nach übereinstimmenden Angeboten begibt. Der Nutzer erklärt sich dabei gleichzeitig bereit, seine Anfrage über einen gewissen Zeitraum offen zu halten. Findet priceline.com ein Angebot, welches zum vorgegebenen Preis passt, kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Interessenten und priceline.com zu Stande.

Insgesamt bietet priceline.com seinen Service in weit mehr als 1.200 Großstädten der USA an und verfügt über eine Datenbank, an welcher über 10.000 Hotels in Europa, Kanada, Mexiko und der Karibik angeschlossen sind. Im Bereich der Vermittlung von Flugtickets kooperiert das Unternehmen mit mehr als 30 nationalen und internationalen Fluglinien. Die funktionale Online-Plattform wird dabei von einem kostenlosen Newsletter-Service ergänzt, der den Interessenten über aktuelle Angebote informiert. Der Flugticket-Service wurde jüngst überarbeitet und soll nun eine noch größere Auswahl in Sachen Flugzeiten und Fluggesellschaften bieten.

Der Online-Service wird zudem durch einen Last-Minute-Service abgerundet. Gemeinsam mit dem Unternehmen LastMinuteTravel Network bietet das Unternehmen nunmehr auch Angebote auch für kurzentschlossene Kunden an.

Auch einen entsprechenden Finanzierungsservice stellt priceline.com ergänzend bereit. Über den Service PricelineMortgage können Interessenten entsprechende Möglichkeiten zur Refinanzierung bestimmter Ausgaben, wie zum Eigenheimbau in Anspruch nehmen. Dieser Service zeichnet sich nach Angaben der Gesellschaft durch einen besonders niedrigen und über Jahre hinweg stabilen Zinssatz aus, verspricht der Online-Anbieter aus Norwalk/Connecticut. Im Jahr 2002 kaufte das Unternehmen die Domain, sowie die Rechte an der rivalisierenden Online-Plattform Lowestfare.com, welche zuvor ebenfalls Flugtickets über das Internet anbot. Mit der Akquisition von Rentalcars.com stieg priceline.com auch in das Autovermietungsgeschäft ein. Im Jahr 2004 übernahm priceline.com schließlich das Reise-Portal Travelweb.com und Active Hotels. Mitte 2005 übernahm Priceline.com den holländischen Buchungs- und Reservierungsspezialisten Bookings BV.

Priceline-Chairman Richard Braddock hält nach wie vor eine Minderheitsbeteiligung an dem E-Commerce Unternehmen, während Cheung Kong mit einer Beteiligung von mehr als 30 Prozent als größter Aktionär von Priceline.com gilt. Daneben hält auch die in Hongkong ansässige Hutchison Whampoa eine Beteiligung an priceline.com.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal berichtet Priceline.com von einem Umsatzanstieg auf 203,9 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gewinn brach dabei zunächst auf 3,8 Mio. Dollar oder neun US-Cent je Aktie ein, nach einem Plus von 5,0 Mio. Dollar oder zwölf US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das zurückliegende Quartal ein operatives Plus von 11,4 Mio. Dollar oder 28 US-Cent je Aktie.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld zwar mit Einnahmen von 205,3 Mio. Dollar, aber nur mit einem Nettogewinn von 27 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Für das somit abgeschlossene Gesamtjahr meldet Priceline.com einen Umsatz von 962,7 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 914,4 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn kletterte auf 56 Mio. Dollar oder 1,37 Dollar je Aktie, was einem Zuwachs von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Meldung gespeichert unter: Booking.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...