Priceline.com fasst in China Fuß

Donnerstag, 10. April 2008 12:47
Priceline Unternehmenslogo

(IT-Times) - Trotz steigender Ölpreise und drohender US-Rezession notierten die Aktien des Online-Reise- und Buchungsspezialisten Priceline.com (Nasdaq: PCLN, WKN: 766054) weiterhin nahe dem Jahreshöchststand bei über 125 US-Dollar.

Angetrieben vom starken Wachstum in Europa, konnte Priceline.com zuletzt abermals die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich übertreffen. Inzwischen nimmt das Unternehmen die Umsatzmarke von 2,0 Mrd. US-Dollar ins Visier, die im nächsten Jahr bereits fallen könnte.

Kooxoo und Priceline gehen in China gemeinsame Wege
Die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens scheinen trotz drohender US-Rezession und Wirtschaftsflaute nicht unrealistisch, denn Priceline.com schickt sich an in Asien und insbesondere in China stärker Fuß zu fassen. Nachdem man Ende 2007 bereits den thailändischen Buchungsspezialisten Agoda Company übernommen hat, gab das Unternehmen Ende März eine Kooperation mit der viel besuchten chinesischen Suchmaschine Kooxoo.com bekannt.

Kooxoo.com wird demnach als einziger Franchisenehmer für Priceline.com in China auftreten und Informationen über das Online-Reiseangebot der Amerikaner anbieten. Dies soll insbesondere durch die Verknüpfung der Datenbanken beider Unternehmen erreicht werden. Daneben will Kooxoo.com aber auch einen chinesischsprachigen Service einrichten, um die Serviceanfragen von ausländischen Hotelbetreibern und Reiseagenturen zu koordinieren, heißt es.

Der chinesische Online-Reisemarkt gilt als einer der wachstumsstärksten überhaupt. Nachdem das Marktvolumen im Jahr 2005 rund 7,0 Mrd. Renminbi (RMB) erreicht hat, dürfte der Markt von 2005 bis 2009 um jährlich etwa 82,2 Prozent wachsen, so eine Studie von Analysys International. Demnach könnte der chinesische Online-Reisemarkt im Jahr 2009 ein Volumen von 77,2 Mrd. RMB bzw. 9,6 Mrd. US-Dollar erreichen, so die Analysys-Marktforscher - ideale Voraussetzungen also für Priceline.com, um sich ein großes Stück vom Kuchen abzuschneiden...

Kurzportrait

Die Internet-Plattform Priceline.com, die im Jahre 1998 mit seinem Internet-Service online ging, gilt als eines der populärsten Namen und zugleich als eines der größten E-Commerce Seiten im weltweiten Datennetz. Durch sein patentiertes System (US-Patent Nr. 5.794.207) können Interessenten einen Preis für Flugtickets, Hotelzimmer, Kreuzfahrten und Mietautos nennen, während sich das Softwaresystem in der angeschlossenen Datenbank auf die Suche nach übereinstimmenden Angeboten begibt. Findet Priceline.com ein Angebot, welches zum vorgegebenen Preis passt, kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Interessenten und Priceline.com zu Stande.

Insgesamt bietet die in Norwalk/Connecticut ansässige Priceline.com seinen Service in weit mehr als 1.200 Großstädten der USA an und verfügt über eine Datenbank, an welcher über 20.000 Hotels in Europa, Kanada, Mexiko und der Karibik angeschlossen sind. Im Bereich der Vermittlung von Flugtickets kooperiert das Unternehmen mit mehr als 30 nationalen und internationalen Fluglinien. Die funktionale Online-Plattform wird dabei von einem kostenlosen Newsletter-Service ergänzt, der den Interessenten über aktuelle Angebote informiert. Der Online-Service wird zudem durch einen Last-Minute-Service abgerundet. Gemeinsam mit dem Unternehmen LastMinuteTravel Network bietet das Unternehmen auch Angebote auch für kurzentschlossene Kunden an. Über seine Beteiligung an Priceline Mortgage Company LLC (49 Prozent) bietet Priceline.com aber auch Finanzierungsservices an.

Im Jahr 2002 kaufte das Unternehmen die Domain, sowie die Rechte an der rivalisierenden Online-Plattform Lowestfare.com, welche zuvor ebenfalls Flugtickets über das Internet anbot. Mit der Akquisition von Rentalcars.com stieg Priceline.com auch in das Mietwagengeschäft ein. Im Jahr 2004 übernahm Priceline.com schließlich das Reise-Portal Travelweb.com und Active Hotels. Mitte 2005 kaufte Priceline.com den holländischen Buchungs- und Reservierungsspezialisten Bookings B.V. Die beiden Einheiten wurden in die Plattform Booking.com integriert. Ende 2007 verstärkte sich Priceline.com in Asien und übernahm den thailändischen Buchungs- und Hotelspezialisten Agoda Company.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2007 meldet Priceline.com einen Umsatzanstieg auf 334,9 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Gesamtbuchungen kletterten um 62 Prozent auf 1,12 Mrd. US-Dollar. Während sich die Buchungen im Ausland verdoppelten, verbuchte Priceline.com im Inland einen Zuwachs von 24 Prozent.

Der Nettogewinn zog auf 46,2 Mio. US-Dollar oder 96 US-Cent je Aktie an, nach einem Plus von 22,4 Mio. Dollar oder 58 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Priceline.com die Markterwartungen erheblich übertreffen. Analysten hatten zuvor nur mit Einnahmen von 329,3 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 84 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Für das somit abgeschlossene Gesamtjahr 2007 ergibt sich ein Jahresumsatz von 1,41 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 1,12 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Auf Jahressicht meldet Priceline.com einen Gewinn von 155,5 Mio. US-Dollar oder 3,42 Dollar je Aktie, nach einem Plus von 72,5 Mio. Dollar oder 1,68 Dollar je Aktie in 2006.

Meldung gespeichert unter: Booking.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...