Phoenix Solar weist Verlust aus - Preisverfall macht zu schaffen

Donnerstag, 13. August 2009 13:14
Phoenix Solar

SULZEMOOS (IT-Times) - Das deutsche Photovoltaik-Systemhaus Phoenix Solar AG (WKN: A0BVU9) hatte bereits im Juni dieses Jahres die Prognose für das Geschäftsjahr 2009 zurückgezogen. Auch die heute veröffentlichen Zahlen für das erste Halbjahr 2009 gaben wenig Grund zum Optimismus. 

Im zweiten Quartal 2009 lag der Umsatz bei 115,7 Mio. Euro nach 110,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. 97 Prozent bzw. 112,2 Mio. Euro des Umsatzes wurden dabei auf dem deutschen Markt erzielt. Phoenix Solar erreichte ein EBIT von 100.000 Euro und schrieb damit im Vergleich zum ersten Quartal 2009 mit minus 7,4 Mio. Euro wieder schwarze Zahlen. Hinsichtlich des EBITs des Vorjahreszeitraums, welches bei 11,2 Mio. Euro lag, konnte das Solarunternehmen nicht an die bisherige Performance anknüpfen. Nachsteuerlich wurde ein Ergebnis von 1,1 Mio. Euro erzielt (2008: 7,6 Mio. Euro).

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2009 wurde mit 152,5 Mio. Euro beziffert (Vorjahr: 151,8 Mio. Euro). Im Segment Komponenten & Systeme lag der Umsatz nach sechs Monaten bei 79,1 Mio. Euro, was 51,9 Prozent vom Konzernumsatz entspricht. Für 2008 waren hier 68,8 Mio. Euro erzielt worden. Das Segment Kraftwerke verzeichnete unterdessen einen Umsatz von 73,2 Mio. Euro nach 83 Mio. Euro in 2008. 

Meldung gespeichert unter: Phoenix Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...