Perfect World meldet sich zurück - Gewinnschätzungen in den Schatten gestellt

Freitag, 16. März 2012 14:18
PerfectWorld_white.gif

(IT-Times) - Gleich 27 Prozent ging es für die Aktien des chinesischen Online-Spielentwicklers Perfect World nachbörslich nach oben. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht nur die Gewinnerwartungen der Analysten in den Schatten stellen können, gleichzeitig kündigte der Spielentwickler die Ausschüttung einer Dividende in Höhe 0,40 Dollar je Aktie (Klasse A und B Aktien) bzw. 2,00 Dollar je ADS-Aktie an. Damit fließen insgesamt 95 Mio. Dollar an die Aktionäre zurück.

Qualität von Spielen soll steigen - Übernahmen geplant
Insgesamt will Perfect World (Nasdaq: PWRD, WKN: A0MWMP) seine Strategie überarbeiten und künftig mehr Zeit in die Entwicklung seiner Online-Spiele investieren, nachdem sich die jüngsten 2D Online-Games (Heaven Sword & Dragon Saber) teilweise als Flop erwiesen haben. Zudem will Perfect World sein Geschäft außerhalb Chinas weiter ausbauen und Konkurrenten in anderen Ländern übernehmen.

Im laufenden Jahr 2012 stehen zudem zwei weitere mögliche Blockbuster-Games von Perfect World ins Haus. Neben dem kommenden MMORG-Titel "Fantasy Condor Heroes", der auf einer Novelle von Louis Cha basiert, will Perfect World in diesem Jahr mit "Swordsman Online" und "Saint Seiya Online" zwei hochkarätige 3D Online-Spiele an den Start bringen, die von chinesischen Spielern bereits sehnlichst erwartet werden.

Das im Vorjahr übernommene Cryptic Studio arbeitet zudem an dem Fantasy-Titel "Neverwinter", der vor allem im US-Markt für Aufmerksamkeit sorgen dürfte. Mit Torchlight 2 steht zudem ein möglicherer weiterer Smash-Hit in den Startlöchern. Der RPG-Titel dürfte in den nächsten Monaten auf den Markt kommen und gilt als möglicher Konkurrent zu Diablo III, ein Titel von Activision, der ebenfalls sehnlichst erwartet wird. Zudem soll Perfect World bereits an einer MMORPG-Version von Torchlight arbeiten, die möglicherweise in 2013 auf den Markt kommen wird.

Joint Venture mit Nexon - Markt in Südkorea im Visier
Auch im Ausland ist Perfect World zusehends besser aufgestellt. Neben der Lizenzierung zahlreicher Titel ins asiatische Ausland und in Lateinamerika, hat das Unternehmen jüngst ein Joint Venture mit der koreanischen Nexon Korea Corporation geschlossen, um seine Spiele in Südkorea zu vermarkten. Nexon gilt als einer der größten Online-Spielespezialisten in Südkorea und hat jüngst selbst den Sprung an die Börse gewagt.

Mit dem starken Partner Nexon im Rücken, dürfte es Perfect World künftig deutlich leichter fallen, den wettbewerbsintensiven südkoreanischen Online-Spielemarkt zu erobern.

Kurzportrait

Die in Beijing ansässige Perfect World gilt als eines der jüngsten, aber erfolgreichsten Entwicklerstudios in China. Das Unternehmen wurde erst im Juni 2006 gegründet, gehört aber inzwischen zu den Top-5 Entwicklerstudios im Reich der Mitte.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Entwicklung so genannter Massiver Online-Rollenspiele (MMORPGs) konzentriert und hat derzeit insgesamt sieben Online-Rollenspiele am Start: "Perfect World", "Legend of Martial Arts", "Perfect World II", "Forsaken World" und "Zhu Xian 2" und "Chi Bi" sowie "Pocketpet Journey West" und "Battle of the Immortals". Mit "Hot Dance Party" ist das Unternehmen mit einem Casual-Game vertreten.

Die von Perfect World entwickelten Online-Spiele basieren auf dem free-to-play Geschäftsmodell. Dies bedeutet, dass Basisfunktionen des Spiels grundsätzlich kostenlos zur Verfügung stehen, Spieler können sich jedoch zusätzliche Waffen und andere virtuelle Gegenstände hinzukaufen. Zu diesem Zweck vermarktet das Unternehmen entsprechende Game-Karten über ein Netz von mehr als 27 Vertriebspartnern.

Im Frühjahr 2008 beteiligte sich Perfect World mit 20 Prozent an dem chinesischen Entwicklerstudio Chengdu Seasky Digital Entertainment. Daneben erwarb Perfect World Vermögenswerte der taiwanschen InterServ. Zudem erhöhte Perfect World seine Beteiligung an der Beijing Perfect World Cultural Communication Co (PW Cultural) auf 89 Prozent. Im März 2009 gründete das Unternehmen die US-Tochter Perfect World Interactive Entertainment Co (PW USA). Mit Perfect Star Co betreibt das Unternehmen eine weitere Tochterfirma.

Anfang 2010 gründete Perfect World eine neue Tochter in Europa, um das europäische Online-Spielegeschäft zu erschließen. Gleichzeitig übernahm Perfect World seinen japanischen Kooperationspartner und Online-Spielespezialisten C&C Media Co. Darüber hinaus erhöhte Perfect World seine Beteiligung an dem chinesischen Web-Game Entwickler Chengdu Ye Net Science and Technology Development auf 80 Prozent. Ferner erwarb Perfect World die Mehrheit am US-Entwicklerstudio Runic Entertainment (Torchlight). Über seine Einheit Beijing Perfect World Cultural Communication Co (PW Cultural) erwarb Perfect World Mitte 2010 die Mehrheit an der chinesischen TV-Produktionsfirma Beijing Xinbaoyuan Movie & TV Investment Co für rund 110 Mio. RMB. Weitere 82,3 Mio. RMB wurden in die chinesische Beijing Xinbaoyuan Movie & TV Investment Co investiert. Mitte 2011 trennte sich Perfect World von seinem Filmgeschäft und verkaufte die Einheit für 360 Mio. Renminbi (RMB). In 2011 wurde zudem die Übernahme der amerikanischen Cryptic Studios (Startrek Online etc.) erfolgreich abgeschlossen.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2011 meldet Perfect World einen Umsatzanstieg auf 776,4 Mio. Renminbi (RMB) oder 123,4 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 587,2 Mio. RMB im vierten Quartal 2010.

Meldung gespeichert unter: Perfect World

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...