Perfect World rüstet sich für den Konsolen-Boom

China hebt Bann für Spielekonsolen auf

Mittwoch, 15. Januar 2014 13:39
Perfect World

(IT-Times) - Die Aktien des chinesischen Online-Spielentwicklers Perfect World zogen zu Jahresbeginn kräftig an. Die Aussichten und das Marktumfeld haben sich für das Unternehmen wieder spürbar verbessert.

Gegen Jahresende 2013 hatte Perfect World Umstrukturierungen vorgenommen, um das Unternehmen neu auszurichten. So wurden Randgeschäftsbereiche wie das Online-Literaturgeschäft Beijing Huanxiang Zongheng Chinese Literature an den Suchmaschinenmarktführer Baidu verkauft - hierfür strich Perfect World 191,5 Mio. Renminbi (RMB) bzw. rund 32 Mio. US-Dollar ein.

Perfect World stärkt Kerngeschäft
Mit dem Verkauf will sich Perfect World (Nasdaq: PWRD, WKN: A0MWMP) weiter auf das Kerngeschäft rund um die Entwicklung und den Betrieb von Online-Spiele konzentrieren. Im November verstärkte sich Perfect World durch die Übernahme von zwei Online-Spieleportalen. So wurden die Wuhu Huitian Shengshi Network Technology Co (Wuhu Huitian) für 255 Mio. RMB (42 Mio. Dollar) und die Beijing Huitian Shengshi Technology Co (Beijing Huitian) für rund 40 Mio. RMB (6,6 Mio. Dollar) übernommen. Wuhu Huitian und Daqu betreiben die Gaming-Seiten TGBus.com und PTBus.com.

Mit den beiden Zukäufen erhofft sich Perfect World verbesserte Vertriebsmöglichkeiten für seine Online-Spiele, gleichzeitig kann das Unternehmen dadurch auf Online-Werbeeinahmen hoffen, ein Geschäft das zuletzt auch der Konkurrent Changyou.com für sich entdeckt hat, nachdem das Unternehmen das Gaming-Portal 17173.com vom Mutterkonzern Sohu übernahm.

China hebt Konsolenbann auf - Perfect Word gründet neue Einheit
Derweil ergeben sich für Perfect World weitere Wachstumschancen nicht nur im Online-Spielesektor. Bislang erzielte Perfect World den Großteil seiner Einnahmen durch kostenfreie Online-Spiele. Nunmehr wagt sich das Unternehmen erstmals im Konsolenmarkt vor. Das Unternehmen hat angekündigt, aktuelle Titel und künftige Spiele auch auf die Konsole bringen zu wollen. Hierfür hat Perfect World eine neue Division innerhalb des Unternehmens ins Leben gerufen.

Perfect World will zu einem größeren Player im Konsolenmarkt aufsteigen, so das Ziel. Der Grund für den Strategieschwenk: China hat nach 14 Jahren das Verkaufsverbot von Spielekonsolen in China aufgehoben. In der neuen Freihandelszone in Shanghai können Anbieter wie Sony und Microsoft künftig Konsolen produzieren und in China verkaufen.

Die Berater aus dem Hause PwC schätzen, dass China schon im Jahr 2017 zum zweitgrößten Spielemarkt hinter den USA aufsteigen wird. Schon in 2015 dürften im chinesischen Spielemarkt zehn Mrd. US-Dollar umgesetzt werden - ideale Voraussetzungen für Anbieter wie Perfect World.

Kurzportrait

Die in Beijing ansässige Perfect World gilt als eines der jüngsten, aber erfolgreichsten Entwicklerstudios in China. Das Unternehmen wurde erst im Juni 2006 gegründet, gehört aber inzwischen zu den Top-Entwicklerstudios im Reich der Mitte.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Entwicklung so genannter Massiver Online-Rollenspiele (MMORPGs) konzentriert und hat derzeit mehr als zehn Online-Rollenspiele am Start. Dazu gehören Titel wie "Perfect World", "Legend of Martial Arts", "Perfect World II", „Forsaken World“ und "Zhu Xian 2" und „Chi Bi“ „Saint Seiya Online“, und „Swordsman Online“. Mit „Hot Dance Party“ ist das Unternehmen mit einem Casual-Game vertreten.

Die von Perfect World entwickelten Online-Spiele basieren auf dem free-to-play Geschäftsmodell. Dies bedeutet, dass Basisfunktionen des Spiels grundsätzlich kostenlos zur Verfügung stehen, Spieler können sich jedoch zusätzliche Waffen und andere virtuelle Gegenstände hinzukaufen.

Im März 2009 gründete das Unternehmen die US-Tochter Perfect World Interactive Entertainment Co (PW USA). Mit Perfect Star Co betreibt das Unternehmen eine weitere Tochterfirma. Anfang 2010 gründete Perfect World eine neue Tochter in Europa, um das europäische Online-Spielegeschäft zu erschließen. Gleichzeitig übernahm Perfect World seinen japanischen Kooperationspartner und Online-Spielespezialisten C&C Media Co. Darüber hinaus erhöhte Perfect World seine Beteiligung an dem chinesischen Web-Game-Entwickler Chengdu Ye Net Science and Technology Development auf 80 Prozent. Ferner erwarb Perfect World die Mehrheit am US-Entwicklerstudio Runic Entertainment (Torchlight). Mitte 2011 trennte sich Perfect World von seinem Filmgeschäft.

In 2011 wurde zudem die Übernahme der amerikanischen Cryptic Studios (Startrek Online etc.) erfolgreich abgeschlossen. Im November gründete Perfect World ein Joint Venture (NGL Co) mit Nexon Korea, um Online-Spiele in Korea zu vermarkten. Ende 2013 verkaufte Perfect World sein Online-Literaturgeschäft an Baidu. Gleichzeitig beteiligte sich Perfect World an zwei Gaming-Portale (Wuhu Huitian Shengshi Network Technology und Beijing Shouyou Daqu Technology Co. Die beiden Portale betreiben die Gaming-Seiten TGBus.com und PTBus.com.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Perfect World

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...