Palm meldet Zahlen - schwacher Ausblick lässt Aktien einbrechen

Freitag, 19. März 2010 08:58
Palm

SUNNYVALE (IT-Times) - Der amerikanische Smartphone-Hersteller Palm (Nasdaq: PALM, WKN: A0ETPB) muss im vergangenen dritten Fiskalquartal 2010 einen doppelt so hohen Nettoverlust als im Vorquartal hinnehmen. Gleichzeitig warnt das Unternehmen vor schwächeren Umsatzerlösen im laufenden vierten Fiskalquartal. Daraufhin brechen Palm-Aktien im nachbörslichen Handel um knapp 15 Prozent ein.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal 2010 meldet Palm einen Umsatz von 349,9 Mio. US-Dollar, wobei das Unternehmen dabei einen Nettoverlust von 22 Mio. Dollar oder 13 US-Cent je Aktie ausweisen musste. Der Non-GAAP-Verlust summierte sich im jüngsten Quartal auf 102,8 Mio. Dollar oder 61 US-Cent je Aktie, während der Smartphone-Hersteller ein EBITDA von Minus 5,7 Mio. Dollar ausweisen musste.

Palm konnte im jüngsten Quartal 960.000 Smartphones zur Auslieferung bringen, allerdings wurden nur 408.000 Geräte aktuell von Konsumenten erworben, ein Rückgang von 29 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Dennoch zeigte sich Palm-Chef Jon Rubinstein weiter optimistisch. Die unterdurchschnittliche Entwicklung sei sehr enttäuschend, dennoch habe Palm weiter ein sehr hohes Potential, so der Firmenmanager.

Meldung gespeichert unter: Palm

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...