OmniVision Technologies nach Gewinnsprung stark gefragt

Image-Sensorhersteller im Aufwind

Montag, 3. Juni 2013 10:47
OmniVision.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Halbleiterspezialist und Hersteller von Kamera-Sensoren OmniVision Technologies hat im vergangenen vierten Fiskalquartal 2013 seinen Umsatz und Gewinn kräftig steigern und die Markterwartungen der Analysten übertreffen können. OmniVision-Papiere verzeichnen daraufhin einen Kurssprung von 19 Prozent.

Für das vergangene Aprilquartal meldet OmniVision Technologies (Nasdaq: OVTI, WKN: 936737) einen Umsatzsprung um 54 Prozent auf 336,2 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn zog auf 8,9 Mio. US-Dollar oder 17 US-Cent je Aktie an, nach einem Profit von 2,7 Mio. US-Dollar oder fünf US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte OmniVision einen Nettogewinn von 31 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Wall Street deutlich in den Schatten stellen.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld nur mit Einnahmen von 318 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 21 US-Cent je Aktie gerechnet. Der Image-Sensorhersteller verzeichnete insbesondere aus dem chinesischen Markt eine starke Nachfrage. Die Bruttomargen sanken jedoch von 22,5 Prozent im Vorjahr auf 17,5 Prozent im jüngsten Quartal. Insgesamt konnte OmniVision das Fiskaljahr 2013 mit Barreserven von 212,3 Mio. US-Dollar beenden.

Meldung gespeichert unter: OmniVision Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...