OmniVision enttäuscht mit Umsatzentwicklung - Aktien unter Druck

Image-Sensorhersteller

Freitag, 30. August 2013 10:57
OmniVision.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der führende Image-Sensorhersteller OmniVision Technologies hat für das vergangene erste Fiskalquartal 2014 zwar einen kräftigen Umsatzanstieg vermelden können, insgesamt jedoch mit seinen Umsatzzahlen enttäuscht. OmniVision-Aktien geben nachbörslich um rund acht Prozent nach.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2014 meldet OmniVision Technologies (Nasdaq: OVTI, WKN: 936737) einen Umsatzanstieg auf 373,7 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 258,1 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 23,1 Mio. US-Dollar oder 42 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 2,3 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen einmaliger Sonderfaktoren konnte OmniVision einen bereinigten Nettogewinn von 55 US-Cent je Aktie realisieren, während Analysten zuvor lediglich mit einem Profit von 21 US-Cent je Aktie gerechnet hatten. Allerdings hatte man an der Wall Street aber auch mit Einnahmen von knapp 377 Mio. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: OmniVision Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...