Nokia und Microsoft: Chinas Regulierer nutzen die Gunst der Stunde

Smartphones

Freitag, 27. Dezember 2013 17:05
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Die chinesischen Wettbewerbshüter benötigen ungewöhnlich viel Zeit für die Überprüfung der Übernahme von Nokias Device-Unit durch Microsoft. Nun kursieren Gerüchte, dass die Behörden die Lizenzgebühren für heimische Hersteller in Frage stellen.

Nachdem US-amerikanische und europäische Wettbewerbshüter bereits grünes Licht für die Übernahme des Smartphone-Geschäftes der Nokia durch Microsoft gegeben haben, scheint es, als sehe das chinesische Wirtschaftsministerium Probleme bei dem Vorhaben. Der Mobiltelefonpionier Nokia besitzt insgesamt mehr als 7.000 Patente, für die der finnische Technologiekonzern Lizenzgebühren nicht nur von chinesischen Smartphoneherstellern verlangt.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...