Nokia: Harter Wettbewerb im High-End Bereich - Margendruck

Donnerstag, 22. April 2010 16:33
Nokia.gif

ESPOO (IT-Times) - Der, gemessen an der Zahl verkaufter Geräte, größte Mobiltelefonhersteller der Welt, Nokia Oyj (WKN: 870737), hat die Zahlen für das erste Quartal 2010 veröffentlicht und trotz deutlichem Gewinnsprung gegenüber dem Vorjahr ansonsten keine großen Sprünge geschafft.

So kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 9,52 Mrd. Euro. Auf den Hauptgeschäftsbereich Devices & Services entfielen davon 6,66 Mrd. Euro, ein Anstieg um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Um 43 Prozent auf 189 Mio. Euro kletterte der Umsatz im 2008 übernommenen Bereich Navteq. 2,72 Mrd. Euro Umsatz generierte das Netzausrüstungs-Joint Venture Nokia Siemens Networks, ein Minus von neun Prozent.

Ähnlich sah die Verteilung im ersten Quartal 2010 auch beim operativen Gewinn aus. So vervielfachte Nokia, dank des Bereichs Devices & Services, zwar den operativen Gewinn von 55 Mio. Euro vor einem Jahr auf nun 488 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorquartal (4. Quartal 2009) sank der Gewinn allerdings wieder um 57 Prozent. Ferner lagen die Geschäftsbereiche Navteq (77 Mio. Euro Verlust) und Nokia Siemens Networks (226 Mio. Euro Verlust) weiterhin in den roten Zahlen. Pro Aktie wies Nokia einen Gewinn von 0,09 Cent aus, nach 0,03 Cent vor einem Jahr und 0,26 Cent im vierten Quartal 2009.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...