Milliardenverlust bei Philips Electronics

Montag, 17. Oktober 2011 12:25
Philips_tower_nacht.jpg

AMSTERDAM (IT-Times) - Das niederländische Elektronikunternehmen Philips Electronics brachte heute die Zahlen für das dritte Quartal 2011, sowie für die ersten neun Monate 2011 heraus. Obwohl der Umsatz in den ersten neun Monaten leicht anstieg, fiel das Ergebnis im Jahresvergleich deutlich.

Die Koninklijke Philips Electronics N.V. (WKN: 940602) erwirtschaftete im dritten Quartal 2011 einen Umsatz von 5,39 Mrd. Euro. Damit fiel der Umsatz im Vergleich zu den 5,46 Mrd. Euro im Jahr zuvor leicht. Das EBITDA verringerte sich deutlich von 647 Mio. Euro in 2010 auf 368 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) des Elektronikkonzerns fiel ebenfalls deutlich von 518 Mio. Euro auf 273 Mio. Euro. Gleichzeitig sank das Ergebnis vor Steuern von 598 Mio. Euro auf 180 Mio. Euro. Philips Electronics erzielte ein Konzernergebnis von 76 Mio. Euro, gegenüber 524 Mio. Euro im Vorjahr. Damit verringerte sich das Ergebnis je Aktie auf 0,08 Euro (2010: 0,55 Euro). Der Free-Cash-Flow für Philips belief sich auf minus 172 Mio. Euro, gegenüber minus 31 Mio. Euro in 2010.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...