Kurseinbruch - Wirecard streitet alle Vorwürfe ab

Dienstag, 30. März 2010 18:11
Wirecard Unternehmenslogo

MÜNCHEN/GRASBRUNN (IT-TIMES) - Die Wirecard AG (WKN: 747206) hat heute Stellung zu den Vorwürfen der Geldwäsche bezogen. Das Unternehmen teilte mit, die Vorwürfe entbehrten jeglicher Grundlage.

Weiter hieß es, man werde rechtliche Schritte gegen das Internetportal einleiten, welches gestern einen Bericht über Vorwürfe der Geldwäsche verbreitet hatte. Hierzu habe man eine „renommierte internationale Rechtsanwaltskanzlei“ beauftragt. Die im Bericht genannte Privatperson aus den USA stehe in keinerlei Verbindung zur Wirecard Gruppe, hieß es. Man weise jegliche Anschuldigungen auf den Verdacht der Geldwäsche auf das Schärfste zurück, hieß es in einer Mitteilung.

Meldung gespeichert unter: Wirecard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...