Kizzo bleibt 2008 in den roten Zahlen

Mittwoch, 25. März 2009 19:57
Kizoo_logo.png

KARLSRUHE - Die Kizoo AG (WKN: CMBT11) hat heute endgültige Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 vorgestellt. Trotz einer Reduzierung der Verluste schrieb das Unternehmen 2008 weiter rote Zahlen.

Die Kizzo, vormals web.de AG bzw. später Combots AG, schloss das vergangene Jahr mit einem Minus in Höhe von 8,4 Mio. Euro ab. Im Vorjahr hatte noch ein Verlust von 36,6 Mio. Euro in den Büchern gestanden. Die Verluste ergaben sich vor allem in den nicht fortgeführten Geschäftsbereichen. Hier fiel 2008 ein Minus von 5,1 Mio. Euro an. Im Vorjahr beliefen sich die Verluste der künftig nicht mehr tätigen Bereiche „Immobilie“ und „Rechenzentrumsbetrieb“ auf 38,1 Mio. Euro. Als Finanzergebnis 2008 nannte Kizzo 2,5 Mio. Euro, nach 8,2 Mio. Euro im Vorjahr. Das Finanzergebnis 2008 wurde nach Angaben der Kizzo AG durch von der Finanzkrise ausgelöste Veräußerungsverluste und Abschreibungen auf festverzinsliche Wertpapiere beeinträchtigt.

Meldung gespeichert unter: Atevia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...