Juniper zahlt 169 Mio. Dollar - neue Softwaredivision gegründet

Freitag, 12. Februar 2010 10:42
Juniper Networks

NEW YORK (IT-Times) - Der Router-Hersteller Juniper Networks wird 169 Mio. US-Dollar zahlen, um den Streit um rückdatierte Aktienoptionen beizulegen, wie Reuters berichtet. Geklagt hatte unter anderem ein New Yorker Pensionsfond. Der Deal bedarf nunmehr noch der Zustimmung eines Gerichts in San Jose. Juniper hatte zuvor bereits Rückstellungen und Abschreibungen im Volumen von 894,7 Mio. Dollar für rückdatierte Aktienoptionen im Bezug auf die Jahre 1999 bis 2005 vorgenommen.

Wie in einem anderen Zusammenhang bekannt wurde, hat Juniper mit der Junos Ready Software (JRS) eine neue Geschäftseinheit gegründet. Die neue Softwaredivision soll vom Juniper-Veteran und langjährigen Manager Manoj Leelanivas geleitet werden. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Juniper Networks und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Juniper Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...