Juniper Networks enttäuscht mit Gewinnzahlen und schwachem Ausblick - Aktien brechen ein

Mittwoch, 27. Juli 2011 10:40
Juniper_logo.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Router-Hersteller und Cisco-Konkurrent Juniper Networks hat im vergangenen zweiten Quartal 2011 trotz eines Umsatzanstiegs einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Juniper-Anteile präsentieren sich nachbörslich deutlich leichter und brechen um rund 17 Prozent ein.

Für das vergangene zweite Quartal 2011 meldet Juniper (Nasdaq: JNPR, WKN: 923889) einen Umsatzanstieg um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,12 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 115,6 Mio. Dollar oder 21 US-Cent je Aktie, was einem Gewinnrückgang von elf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, als der US-Netzwerkausrüster noch einen Profit von 130,5 Mio. Dollar oder 24 US-Cent je Aktie realisieren konnte.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Juniper einen Nettogewinn von 31 US-Cent je Aktie realisieren und verfehlte damit die Markterwartungen der Analysten, die im Vorfeld mit Einnahmen von 1,15 Mrd. Dollar und mit einem Nettogewinn von 34 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Juniper Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...