Ingram Micro meldet Zahlen und plant Stellenkürzungen

Montag, 28. April 2008 10:05

SANTA ANA - Der amerikanische IT-Händler Ingram Micro (NYSE: IM, WKN: 903027) will trotz eines 73%igen Gewinnanstiegs weitere Stellen in Europa streichen, nachdem das Unternehmen zuvor schon Stellen in Nordamerika gestrichen hatte.

Für das vergangene erste Quartal 2008 meldet Ingram Micro einen Umsatzanstieg auf 8,58 Mrd. Dollar, was ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Nettogewinn kletterte dabei um 73 Prozent auf 64,1 Mio. Dollar oder 37 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 37 Mio. Dollar oder 21 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Allerdings beinhalten die Vorjahreszahlen Einmalaufwendungen in Höhe von 19 US-Cent je Aktie.

Trotz des kräftigen Gewinnanstiegs blieb Ingram Micro hinter den Markterwartungen zurück. An der Wall Street hatte man zunächst mit Einnahmen von 8,87 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 39 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Ingram Micro

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...