Hitachi gibt erste Prognose für 2010/2012: Nettoergebnis sinkt deutlich

Donnerstag, 9. Juni 2011 10:41

TOKIO (IT-Times)  - Der japanische Elektronikkonzern Hitachi spürt erste Auswirkungen der Katastrophe in Japan. Für das laufende Geschäftsjahr, das im März 2012 endet, gab der Konzern nun zum ersten Mal eine Prognose für das Nettoergebnis ab, das unter den Erwartungen der Analysten lag.

Hitachi Ltd. (WKN: 853219) erwartet laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters ein um 16 Prozent gesunkenes Nettoergebnis für das Geschäftsjahr 2011/2012. Insgesamt soll dieses bei 200 Mrd. Yen bzw. 2,5 Mrd. US-Dollar liegen. Diese Prognose sei vor allem mit Blick auf robuste Umsatzerlöse der Elektronikware und  Baumaschinen in aufkommenden Märkten kalkuliert worden. Damit liegt die Prognose unter dem von den Analysten erwarteten Nettoergebnis in Höhe von 233 Mrd. Yen. Durch die Prognose gibt das japanische Unternehmen zum ersten Mal einen genaueren Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Zuvor hatte man diesen auf Grund der Lieferengpässe in Japan für unkalkulierbar gehalten.

Meldung gespeichert unter: Hitachi

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...