GoPro wird zur globalen Entertainment-Marke

Action-Kamers und Videos

Freitag, 9. Januar 2015 14:03
GoPro Logo

(IT-Times) - GoPro galt als Shooting Star der Wall Street im Jahr 2014. Die Aktien des Unternehmens vervierfachten sich von ihrem damaligen IPO-Preis von 24 US-Dollar binnen weniger Monate auf 98 US-Dollar. Zuletzt hat sich die Euphorie rund um den Action-Kamerahersteller gelegt, die Aktien konsolidierten zuletzt auf dem Niveau von 60 US-Dollar.

Viele Anleger fragen sich, ob GoPro seinen vielversprechenden Aufwärtstrend weiter fortsetzen kann, schließlich verzeichnete das Unternehmen im dritten Quartal 2014 einen Umsatzsprung um fast 50 Prozent.

GoPros waren der Renner im letztjährigen Weihnachtsgeschäft
Das jüngste Weihnachtsquartal dürfte sehr gut für GoPro (Nasdaq: GPRO, WKN: A1XE7G) gelaufen sein, wie GoPro CEO Nick Woodman jüngst im Interview mit CNBC andeutete. Tatsächlich dürften im diesjährigen Weihnachtsgeschäft viele GoPro-Kameras unter dem Weihnachtsbaum zu finden gewesen sein. Analysten glauben, dass insbesondere die neue Hero-Einsteigerserie (130 US-Dollar) von den Konsumenten nachgefragt wurde.

Laut Wedbush Securities war die Hero-Kamera ein beliebtes Geschenk im letztjährigen Weihnachtsgeschäft, was auch die Überprüfung im Handel bestätigt hat. Laut Wedbush war die Hero in 30 Best Buy Läden, in 26 Target Stores und in 20 Wal-Mart Stores rund um Weihnachten ausverkauft. Gleiches gilt für die Online-Seiten von Amazon.com, GoPro.com, Target.com und Walmart.com.

GoPro will sich als Entertainment-Marke positionieren
Woodman stellte im Interview mit CNBC klar, dass GoPro zu einer globalen Entertainment-Marke avancieren und sich nicht nur auf ein Produkt beschränken will. Dabei lenkt der CEO die Aufmerksamkeit auf das Geschäft mit Flugdrohnen, sowie auf die Möglichkeiten im Media-Geschäft.

GoPro versteht sich als Ökosystem, wobei GoPro-Nutzer ihre mit GoPro-Kameras gedrehten Videos auf das GoPro Netzwerk hochladen können, das sowohl auf Facebook, Instagram, YouTube, Pinterest und auf dem Xbox Channel gehostet wird.

In diesem Zusammenhang will GoPro sein Service-Angebot bzw. seine Video-Bearbeitungssoftware weiter verbessern, so dass diese auch auf Smartphones genutzt werden kann. Hierfür verdoppelte GoPro im Vorjahr bereits sein Forschungs- und Entwicklungsbudget auf 140 Mio. Dollar.

Monetarisierung von Media-Inhalten lässt auf sich warten
Im Hinblick auf die Monetarisierung von GoPro-Inhalten müssen sich Anleger aber noch gedulden, warnt GoPro-Finanzchef Jack Lazar, der für 2015 keine nennenswerten Umsatzströme aus dem Media-Geschäft erwartet. Man wolle das Geschäft langfristig entwickeln und verzichtet daher auf kurzfristige Erträge, so der GoPro-Manager.

Kurzportrait

GoPro wurde im Jahr 2002 von Nicholas Woodman gegründet, wobei die Gesellschaft zuvor unter Woodman Labs fungierte. Seit 2004 verkauft GoPro Action-Kameras, wobei der Jahresabsatz inzwischen die Marke von 3,0 Millionen Einheiten (2013) überschritten hat.

Das Kerngeschäft bilden die Action-Kameras der Hero-Serie (Hero3, Hero3+ und Hero4). Die äußerst robusten und wasserdichten Action-Kameras können Videos und Fotos in HD-Qualität ruckelfrei aufzeichnen und sind zum auch mit WLAN ausgerüstet, wodurch sich die Aufnahmen direkt auf ein Smartphone oder Tablet übertragen lassen. Die HD-Videochips für die Action-Kameras von GoPro kommen von Ambarella.

Daneben bietet GoPro auch die passenden Halterungen und Befestigungsvorrichtungen für seine Kameras an. Zum Premium-Zubehör gehören unter anderem das Batterie PacPac und das LCD Touch BacPac.

Mit dem GoPro Studio bietet GoPro eine professionelle Desktop-Software an, die auch GoPro Edit Templates umfasst. Dadurch können GoPro-Nutzer professionelle Videos erzeugen, schneiden und direkt mit anderen Nutzern über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Vimeo und YouTube teilen.

Über die GoPro App können Kunden ihre GoPro-Kameras remote via Smartphone oder Tablet steuern. Über die GoPro App können Kunden zudem drahtlos Kopien von erzeugten Videos und Fotos herstellen.

Darüber hinaus produziert GoPro über GoPro Programming auch eigene Inhalte für sein GoPro Network. Das GoPro Network besteht aus einer Reihe von GoPro Sendern, die auf verschiedenen Plattformen wie Facebook, YouTube, Instagram und Twitter betrieben werden.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: Kamera

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...