Frequenzauktion in der Kritik - O2 und E-Plus klagen weiter

Montag, 8. März 2010 12:20
E_plus_Logo.gif

BONN (IT-Times) - Die Bundesnetzagentur lässt zur Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen nur Marktführer zu. Insgesamt sollen schon zehn Klagen gegen die Versteigerung vorliegen.

Die Auktion für die Mobilfunkfrequenzen soll am 12. März 2010 beginnen. Ursprünglich sollen sich sechs Unternehmen für die Frequenzverteilung beworben haben, wie das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt bekannt gab. Inzwischen zählen zu den Antragstellern nur noch die Marktführer T-Mobile und Vodafone sowie E-Plus (WKN: 923612) und Telefónica O2. Laut der Bundesnetzagentur habe ein Anbieter die Bewerbung zurückgezogen. Der andere Anbieter Airdata habe die Zulassungskriterien nicht erfüllen können.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...