EU will Übernahme von Virgin Media durch Liberty Global genehmigen

EU hat keine kartellrechtlichen Bedenken

Montag, 8. April 2013 15:41
Virgin_Media.gif

LONDON (IT-Times) - Die EU-Kartellbehörden wollen offenbar die Mega-Fusion des Medienhauses Virgin Media mit Europas führenden TV-Kabelnetzbetreiber Liberty Global genehmigen, will Reuters erfahren haben.

Damit kann der Liberty Global Eigentümer John Malone gegenüber seinen Erzrivalen Rupert Murdoch punkten. Liberty Global hatte im Februar dieses Jahres ein Übernahmeangebot für rund 15,8 Mrd. US-Dollar für Großbritanniens zweitgrößten Pay-TV-Anbieter unterbreitet. Die EU-Kommission hat offenbar keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken bezüglich des Deals. Die EU-Kartellbehörden wollen ihre Entscheidung am 15. April offiziell verkünden, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Liberty Global

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...