Ericsson will vom explodierenden Datenvolumen profitieren

Telekommunikationsausrüstung

Mittwoch, 6. November 2013 17:04
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Nach Umsatzeinbußen im dritten Quartal und steigendem Wettbewerbsdruck durch Huawei Technologies und Nokia Solutions and Networks (NSN) wartet Ericsson nun mit positiven Neuigkeiten auf. Der weltweit größte Telekommunikationsausrüster erwartet Wachstum bis 2016.

Schenkt man den Prognosen der schwedischen Ericsson Glauben, so wächst der globale Markt für Telekommunikationsausrüstung in den kommenden Jahren bis 2016 zwischen drei und fünf Prozent. Der Markt für entsprechende Dienstleistungen soll gar um fünf bis sieben Prozent steigen. Insbesondere das rasant wachsende Datenvolumen in Mobilfunknetzen treibe die Telekommunikationsnetzbetreiber in den kommenden Jahren zu massiven Investitionen in neue Technologien. Erfolgskritisch für das in Stockholm ansässige Unternehmen ist jedoch die Teilhabe am Wachstum des Marktes. Die chinesische Huawei sowie die finnische NSN machen dem Branchenprimus zusehend Druck.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...