Ericsson verkauft PBX-Einheit an Aastra Technologies

Montag, 18. Februar 2008 14:28
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM - Der schwedische Telekom- und Mobilfunkausrüster Ericsson (Nasdaq: ERIC, WKN: 850001) trennt sich von seinem PBX-Firmenkundengeschäft und verkauft dieses an die kanadische Aastra Technologies. Als Verkaufspreis wurden 650 Mio. Schwedische Kronen bzw. 102,4 Mio. US-Dollar vereinbart.

Im Zuge der Transaktion werden rund 630 Mitarbeiter der PBX-Einheit zu Aastra wechseln, heißt es. Dabei gehen die beiden Firmen davon aus, dass die Transaktion im April 2008 abgeschlossen werden kann. Mit dem Verkauf der Einheit will Ericsson sein Produktportfolio an Firmenkundenanwendungen künftig direkt an Netzbetreiber und Service Provider vermarkten.

Die PBX-Einheit sieht sich als führender Anbieter von konvergenten PBX-Systemen. Das Produktportfolio der Einheit umfasste dabei Kommunikationslösungen wie Mobility-Lösungen und Telefon-Terminals für Firmenkunden. Im Jahr 2007 setzte die Einheit rund 3,0 Mrd. Schwedische Kronen (SEK) um. Ericsson erwartet durch den Verkauf einen Kapitalertrag von rund 200 Mio. SEK.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...