Ericsson schafft neue Stellen

Montag, 9. Februar 2009 13:23
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM - Der schwedische Telekomausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) plant, in China neue Arbeitsplätze zu schaffen. Weltweit wird das Unternehmen dennoch an den Plänen festhalten, 5.000 Stellen zu streichen. In China haben die neu erhaltenen Aufträge zum Ausbau von 3G-Mobilfunknetzen dazu geführt, dass dort die Kapazitäten ausgeweitet werden müssen.

Bislang hatte es noch Gerüchte gegeben, dass auch in China 150 Arbeitsplätze - immerhin fünf Prozent der dortigen Belegschaft - dem Rotstift zum Opfer fallen sollen. Das wird vom Unternehmen mittlerweile abgestritten, viel mehr sollen schon bald mehrere hundert neue Mitarbeiter eingestellt werden. Hintergrund sind die neuen Aufträge, die Mobilfunknetze für China Unicom und China Mobile auszubauen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...