Ericsson mit Quartalszahlen - NSN und Huawei machen Druck

Telekommunikationsausrüstung

Donnerstag, 24. Oktober 2013 09:42
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson hat am heutigen Donnerstag die Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Der weltweit größte Hersteller von Netzwerkausrüstung kann zwar den Gewinn verbessern, muss aber einen Rückgang beim Umsatz hinnehmen.

Nachdem der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres Wachstum und im zweiten Quartal eine Stagnation des Umsatzes erzielte, gingen die Erlöse im nun abgeschlossenen dritten Quartal um drei Prozent auf einen Wert von 53 Mrd. Schwedische Kronen (SEK) zurück. Das operative Ergebnis (EBIT) hingegen legte im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 4,2 Mrd. SEK zu. Somit konnte die operative Marge von 5,7 Prozent auf 8,0 Prozent deutlich angehoben werden. Am Ende verblieb ein Nettoergebnis in Höhe von 3,0 Mrd. SEK, was einer Steigerung von 38 Prozent entspricht. Pro Aktie wurde dementsprechend ein Ergebnis 0,90 SEK erreicht (Vorjahr: 0,67 SEK). Der operative Cash-Flow hingegen brach um 79 Prozent ein und notierte zum Ende des dritten Quartals bei 1,5 Mrd. SEK.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...