Ericsson: Milliardenabschreibung auf ST-Ericsson

Chip-Joint Venture

Donnerstag, 20. Dezember 2012 09:35
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson hat heute vor hohen Belastungen durch das defizitäre Chip-Joint Venture mit STMicroelectronics gewarnt. Zudem sprach sich der schwedische Telekommunikations-Ausrüster gegen eine Komplettübernahme von ST-Ericsson aus.

Im vierten Quartal will Ericsson eine Abschreibung auf die Beteiligung an ST-Ericsson in Milliardenhöhe vornehmen. Wie Ericsson heute mitteilte wird das Nettoergebnis im vierten Quartal 2012 voraussichtlich durch nicht cash-wirksame Belastungen aus der 50-prozentigen Beteiligung an dem Halbleiter-Gemeinschaftsunternehmen mit einer Summe von acht Mrd. Schwedischen Kronen belastet sein. Ericsson ließ verlauten, dass die Abschreibungen auf den Firmenwerts sowie den strategischen Wert von ST-Ericsson-Assets keinerlei steuerliche Effekte hätten.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...