Ericsson gelingt Squeeze-Out bei LHS AG

Dienstag, 23. Februar 2010 17:34
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) ist nun hundertprozentiger Eigentümer der LHS AG.

Wie Ericsson heute mitteilte, hätten alle verbleibenden Aktionäre ihre Minderheitsanteile verkauft. Somit ist der Squeeze-Out-Plan der Schweden aufgegangen. LHS ist ein Anbieter von Abrechnungs- und Kundenverwaltungssoftware. Durch die Übernahme will Ericsson die eigenen Prepaid-Lösungen mit den Postpaid-Angeboten von LHS verbinden und so eine vollständig integrierte Zahlungslösung für Mobilfunk- und Festnetzanbieter schaffen.

Der Squeeze-Out-Prozess war am 21. Dezember im Rahmen einer Aktionärsversammlung beschlossen worden. Seit dem 9. Februar 2010 ist Ericsson 100-prozentiger Eigentümer der LHS AG.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...