Doch kein CDMA-Geschäft in China für Ericsson?

Mittwoch, 19. Mai 2010 11:59
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) will vorerst keinen Fuß mehr auf den chinesischen CDMA-Markt setzen.

Mats H. Olsson, bei Ericsson für die Regionen China und Nordost-Asien verantwortlich, erklärte auf einer Konferenz in Schanghai, dass Ericsson nicht in den chinesischen Markt für CDMA-Ausrüstung einsteigen wolle. Dies berichtete das Online-Portal ChinaTechNews.com am heutigen Mittwoch. Ericsson hatte sich 2005 aus dem Geschäft mit CDMA-Equipment zurückgezogen, vor wenigen Monaten aber das CDMA-Geschäft des insolventen Rivalen Nortel Networks übernommen. Zuletzt hatte Zhang Ken, Chief Technical Officer bei Ericsson, einen Wiedereinstieg ins Spiel gebracht, als er auf einer Industriekonferenz eine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Mobilfunknetzbetreiber China Mobile im CMDA-Bereich als mögliche Option erwähnte.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...