Deutsche Telekom: T-Mobile US rettet Gewinn

Telekommunikationsnetzbetreiber

Donnerstag, 7. August 2014 09:52
Deutsche Telekom Logo

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom hat die Zahlen zum zweiten Quartal 2014 veröffentlicht und stagniert bei Umsatz und Ergebnis. Gerade die zum Verkauf stehende T-Mobile US stabilisierte die Ertragssituation.

Wie Deutschlands größter Telekommunikationsnetzbetreiber am heutigen Donnerstag bekannt gab, ging der Gesamtumsatz der Deutschen Telekom im zweiten Quartal 2014 um 0,3 Prozent auf 15,1 Mrd. Euro leicht zurück. Insbesondere der europäische Markt sorgte für die negative Entwicklung. Hier verbuchte die Deutsche Telekom einen Umsatzrückgang von 7,9 Prozent. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg marginal um 0,3 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro. Vor allem die US-Tochter T-Mobile US trug ihren Teil zum Ergebnis bei. Sie steigerte den Gewinn um 17 Prozent und hat mittlerweile mehr als  50 Millionen Kunden. Die Prognose für das Gesamtjahr bekräftigte der Bonner Konzern. Demnach soll das bereinigte EBITDA rund 17,6 Milliarden Euro erreichen. Der Free Cashflow soll bei rund 4,2 Milliarden Euro liegen.

Meldung gespeichert unter: Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...