Deutsche Telekom: Rote Zahlen und bald Entlassungen?

Donnerstag, 7. Mai 2009 09:40
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) wies heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2009 aus. Erstmalig wurden dabei auch die Zahlen von Hellenic Telecom (OTE) mit konsolidiert. 

Insgesamt wurde ein Quartalsumsatz von 15,90 Mrd. Euro erzielt, im Vorjahr waren es 14,97 Mio. Euro. Davon entfielen 6,94 Mrd. Euro auf das Inlandsgeschäft (Vorjahr: 7,25 Mrd. Euro). Im Ausland erwirtschaftete das Bonner Unternehmen einen Umsatz von 8,95 Mrd. Euro nach 7,72 Mrd. Euro im ersten Quartal 2008. Es wurde ein unbereinigtes EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 4,94 Mrd. Euro erreicht (2008: 4,95 Mrd. Euro). Das vorsteuerliche Ergebnis ohne Effekte aus der OTE-Beteiligung schlug mit minus 498 Mio. Euro zu Buche, im ersten Quartal 2008 waren noch plus 1,62 Mrd. Euro erreicht worden. Entsprechend sank das bereinigte Quartalsergebnis von plus 924 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr minus 1,12 Mrd. Euro. Die Deutsche Telekom wies einen Cash-Flow aus Geschäftstätigkeit von 2,8 Mrd. Euro aus (2008: 3,33 Mrd. Euro). Auch der freie Cash-Flow vor Ausschüttung sank von 1,62 Mrd. Euro auf 251 Mio. Euro. 

Berücksichtigt man die Konsolidierung der OTE, so ergeben sich die folgenden Ergebnisse: Es wurde im ersten Quartal 2009 ein EBITDA von 4,81 Mrd. Euro erreicht, im Vorjahr waren es 4,68 Mrd. Euro. Der vorsteuerliche Gewinn betrug 1,20 Mrd. Euro (2008: 1,39 Mrd. Euro). Die Deutsche Telekom erwirtschaftet einen Quartalsüberschuss von 655 Mio. Euro nach 750 Mio. Euro in 2008. 

Es gelang der Deutschen Telekom, auch durch die Akquisition der OTE-Gruppe und deren Tochterunternehmen und Beteiligungen in Südosteuropa, die Kundenzahl in allen Bereichen zu steigern. Im Festnetzsegment konnte man die Gesamtzahl der Nutzer um 7,5 Millionen zu erhöhen. Davon wurden 1,7 Millionen Kunden im Breitbandbereich neu dazugewonnen. Insgesamt verbuchte das Segment Festnetz/Breitband zum Quartalsende eine Kundenzahl von 40 Millionen Festnetznutzern und 17 Millionen Kunden im Breitbandsegment. Im Mobilfunksektor lag der Kundenzuwachs, inklusive Effekte aus der Übernahme der OTE, bei rund 20 Millionen Neukunden. Die Gesamtkundenzahl in diesem Bereich betrug somit rund 150 Millionen zum Ende des ersten Quartals 2009. 

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...