Deutsche Telekom: Rene Obermann verteidigt Personalpolitik

Montag, 26. April 2010 16:43
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times) - Rene Obermann, Vorstandschef der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750), hat in einer Gesprächsrunde des Senders Phoenix den internen Sparkurs verteidigt. Gleichzeitig wurde auch eine geringere Regulierung gefordert.

Die Kritik an der Personalpolitik der Deutsche Telekom wies Obermann zurück. Die Ausgliederung von rund 50.000 Mitarbeitern in Servicegesellschaften könne nicht mit der Arbeit im Niedriglohnsegment verglichen werden. Zwar stellten die Servicegesellschaften für die Beschäftigten „etwas schlechtere Konditionen“ bereit, sämtliche anderen Alternativen seien indessen aber deutlich größere Übel für Mitarbeiter. Gleichzeitig machte sich Obermann auch für die von der Deutschen Telekom angestrebte Frauenquote von 30 Prozent stark. Das Thema „weibliche Führungskräfte“ sei zu lange vernachlässigt worden.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...