Deutsche Telekom: Klage vor dem Bundesgerichtshof

Freitag, 23. November 2007 10:13
Deutsche Telekom Zentrale

BONN / KARLSRUHE - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) kann sich zumindest schwache Hoffnungen darauf machen, dass die 8,5 Mrd. Euro, die das Unternehmen im Jahr 2000 für zwei UMTS-Lizenzen an den Bund gezahlt hat, zurück erhält. Grund hierfür ist eine Klage vor dem Bundesgerichtshof, die allerdings nicht die Deutsche Telekom selbst eingereicht hat.

Initiator der Klage ist, wie das Manager Magazin berichtet, der Mannheimer Aktienrechtler Wolfgang Philipp. 2006 wurde Philipps Klage bereits vom Oberlandesgericht zurück gewiesen, nun liegt die Klage dem Bundesgerichtshof vor. Das Gericht hat eine mündliche Anhörung angesetzt, so dass auch davon ausgegangen wird, dass das Verfahren aufgenommen werden wird.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...