Deutsche Telekom gibt Gewinnwarnung für 2009 aus

Dienstag, 21. April 2009 16:30
Deutsche Telekom Logo

BONN - Die Deutsche Telekom (WKN: 555750) hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2009 nach unten korrigiert. Dies teilte das Unternehmen am heutigen Dienstag zusammen mit den Zahlen für das erste Quartal 2009 mit.

Erstmals wurde bei den aktuellen Quartalszahlen die griechische Unit OTE mitgerechnet. Demnach belief sich der Konzernumsatz der ersten drei Monate auf 15,9 Mrd. Euro, sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Berücksichtigt man die Neuerwerbung OTE nicht mit, stagnierte der Umsatz der Deutschen Telekom AG im ersten Quartal 2009 bei 15,0 Mrd. Euro. Beim EBITDA gaben die Bonner eine Steigerung um drei Prozent auf 4,8 Mrd. Euro bekannt, allerdings unter Einbezug von OTE. Ohne die griechische Unit ergibt sich ein EBITDA von 4,5 Mrd. Euro, fünf Prozent weniger als im Vorjahresquartal.

T-Home meldete für das erste Quartal netto rund 390.000 neue Retail-Kunden. Inklusive OTE erreichte T-Home einen Quartalsumsatz von 5,9 Mrd. Euro, vier Prozent mehr als im Vorjahr. Das EBITDA der Sparte stieg unterdessen um sechs Prozent auf zwei Mrd. Euro. Auch hier zeichnet sich ohne OTE ein anderes Bild. Rechnet man das griechische Tochterunternehmen nicht mit, ging der Umsatz von T-Home im ersten Quartal um sechs Prozent, das bereinigte EBITDA um drei Prozent zurück.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...