Deutsche Telekom: Gedämpfter Ausblick fürs 2. Quartal

Mittwoch, 1. Juli 2009 09:54
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times)  - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) dämpft die Erwartungen für das zweite Quartal 2009. Grund dafür sind auch die Probleme mit dem britischen Tochterunternehmen.

Zwar sei man, laut Finanzchef Timotheus Höttges, auf einem guten Weg, die Jahresziele für das operative Ergebnis und den Free Cash-Flow zu erreichen, Wunder dürften aber trotzdem nicht erwartet werden. Diese Einschätzung gab Höttges laut <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt gegenüber der FAZ ab. Eine konkrete Prognose wurde seitens der Deutschen Telekom indes nicht veröffentlicht. Im April 2009 hatte das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr 2009 zurückgenommen, Grund dafür waren Probleme mit dem Geschäft in den USA und in Großbritannien. 

Daher setzt die Deutsche Telekom AG in Großbritannien besonders auf umfangreiche Sanierungsschritte. Ziel sei es, die operative Ergebnisentwicklung bei T-Mobile UK zu verbessern. Ein neues Management-Team soll dabei unterstützend wirken, wobei Verbesserungen des britischen Marktumfeldes erst für das dritte oder vierte Quartal dieses Jahres erwartet werden. 

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...