Conergy mit Millionensegen nach Rechtsstreit

Solarmodule

Donnerstag, 2. Mai 2013 15:58
Conergy

HAMBURG (IT-Times) - Conergy kann sich über Vergleichszahlungen in Höhe von mehreren Mio. Euro freuen. Die Zahlungen sind das Ergebnis eines Konflikts mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern und einem D&O-Versicherer.

So hat die Conergy AG mit den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Hans-Martin Rüter, Albert Edelmann, Nikolaus Krane, Christian Langen, Heiko Piossek und Dr. Edmund Stassen sowie mit dem D&O-Versicherer AIG Europe Limited eine Vergleichsvereinbarung geschlossen. Dieser beendet eine rechtliche Auseinandersetzung über mögliche Schadenersatzzahlungen und hat ein Volumen von 6,315 Mio. Euro. Wirksam wird der Vergleich allerdings erst, wenn ihm bei der nächsten Hauptversammlung der Conergy AG zugestimmt wird, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Im Zusammenhang mit diesem Vergleich steht eine weitere Einigung mit den Parteien des Musterverfahrens die Gewinnwarnung vom Oktober 2007 betreffend: Conergy hat hier dem Vergleich zugestimmt, dass Zahlungen an die Anlegerkläger aus einem Teil der oben erwähnten Vergleichszahlung beglichen werden. Auch dies gilt allerdings nur bei Zustimmung durch die Hauptversammlung.

Meldung gespeichert unter: Conergy

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...