Conergy forscht mit Leibniz-Institut an neuem Silizium

Mittwoch, 27. Januar 2010 18:00
Conergy

FRANKFURT A.D. ODER (IT-Times) - Das Solarunternehmen Conergy AG (WKN: 604002) will seine Forschung und Entwicklung verstärken. So meldete das Unternehmen heute den Entwicklungsstart für ein neues Silizium-Material.

Gemeinsam mit dem Leibniz Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) forscht Conergy künftig an einem neuartigen Silizium aus unterschiedlichen Herstellungsverfahren. Ziel der Forschung ist die Senkung der Produktions- und Rohstoffkosten, da der zu erforschende Rohstoff deutlich günstiger sei, so Conergy in einer Mitteilung. Die Erforschung muss das deutsche Solarunternehmen jedoch nicht vollständig selbsttragen. Auch das Wirtschaftsministerium in Brandenburg lässt sich die Neuentwicklung etwas kosten und fördert das Vorhaben von IHP und Conergy bis 2011. Genaue Zahlen wurden jedoch nicht bekannt.

Meldung gespeichert unter: Conergy

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...