Cash Flow-Umsatzrendite von Kabel Deutschland steigt wieder

Freitag, 21. Oktober 2011 11:08
Kabel Deutschland Holding

MÜNSTER (IT-Times) - Die Kabel Deutschland Holding AG ist im ersten Quartal des Fiskaljahres 2011/2012 in die schwarzen Zahlen zurück gekehrt. Nun hofft man darauf, auch im Gesamtjahr schwarze Zahlen schreiben zu können. Auch die Kennzahl Cash-Flow-Umsatzrendite ist bei Kabel Deutschland mittlerweile wieder auf Wachstum gepolt, nachdem sie sich im vorangegangenen Jahren rückläufig entwickelt hatte.

Mithilfe der Cash Flow-Umsatzrendite lässt sich erkennen, wie viel Prozent der Umsatzerlöse für Investitionen, Kredittilgung und Gewinnausschüttung zur Verfügung stehen. Die Cash Flow-Umsatzrendite gilt als ein guter Indikator für die operative Ertrags- und Finanzierungskraft eines Unternehmens.

Im Geschäftsjahr 2006/2007 belief sich die Kennzahl bei der Kabel Deutschland Holding AG (WKN: KD8888) auf 33 Prozent und stieg in den Folgejahren auf 37 Prozent (2007/2008) bzw. auf 49 Prozent (2008/2009). Im Geschäftsjahr 2009/2010 sank die Cash Flow-Umsatzrendite dann wieder auf 43 Prozent. Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2010/2011 lag sie bei 47 Prozent und konnte damit wieder ansteigen.

Meldung gespeichert unter: Kabel Deutschland Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...