BREKO und VATM: Intensiver Wettbewerb ist der Schlüssel für Highspeed-Internet in Europa

Breitbandinternet

Dienstag, 17. Februar 2015 10:14
BREKO

Verbände im Gespräch mit EU-Kommissions-Vizepräsident Andrus Ansip – verlässliche und wettbewerblich ausgerichtete Regulierung sorgt für Investition und Innovation 

Bonn/Köln/Brüssel, 17.02.2015. Die deutschen Telekommunikationsverbände BREKO und VATM haben sich am Montag mit dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip, in Brüssel getroffen. Im Rahmen des Gesprächs, das durch den europäischen Wettbewerberverband ECTA (European Competitive Telecommunications Association) organisiert worden war, konnten BREKO und VATM Andrus Ansip die wichtige Rolle der alternativen Netzbetreiber beim flächendeckenden Ausbau mit Highspeed-Glasfasernetzen in Europa deutlich machen.

BREKO-Präsident Norbert Westfal und VATM-Vizepräsident David Zimmer konnten dem EU-Kommissions-Vizepräsidenten nicht nur aufzeigen, dass die Vielzahl lokal und regional tätiger Netzbetreiber den Breitbandausbau insbesondere auch in ländlichen und unterversorgten Regionen entscheidend vorantreibt, sondern durch die Bereitstellung dieser wichtigen Infrastruktur-Grundlage für den digitalen Wandel eine digitale Spaltung zwischen Stadt und Land effektiv verhindern können.

„Allein die alternativen Netzbetreiber in Deutschland wollen bis zum Jahr 2018 mehr als 9 Milliarden Euro effizient in den flächendeckenden Breitbandausbau investieren und zusätzliche 11,2 Millionen Haushalte mit schnellen Internet-Anschlüssen versorgen“, unterstrich BREKO-Präsident Norbert Westfal. „Wir glauben fest daran, dass intensiver Wettbewerb der Schlüssel dafür ist, Highspeed-Breitband europaweit flächendeckend verfügbar zu machen. Hierfür benötigen unsere Carrier auch weiterhin einen verlässlichen Regulierungsrahmen und insbesondere den physischen Zugang zur ‚letzten Meile‘.“ 

„Die EU verfolgt bislang ein äußerst erfolgreiches Regulierungsmodell, das Investitionen durch das Zusammenspiel aller Marktteilnehmer – und damit im Wettbewerb – stimuliert“, betonte VATM-Vizepräsident David Zimmer. Im Gespräch mit Ansip bekräftigte er: „Die Investitionen alternativer Netzbetreiber werden in hohem Maße davon bestimmt, dass Regulierung den Zugang zur Infrastruktur des Ex-Monopolisten zu fairen und langfristig verlässlichen Konditionen sichert.“

Meldung gespeichert unter: Breitband

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...