Baidus neue Plattform Baidu Connect sorgt für Euphorie

Chinas größte Suchmaschine ist der Mobile King

Freitag, 31. Oktober 2014 13:27
Baidu Unternehmenslogo

(IT-Times) - Eine weitere Galavorstellung von Baidu. Erstmals überstieg der Mobile Traffic den Datenverkehr von Desktop PCs. Da Baidu den mobilen Suchmaschinenmarkt in China mit einem Marktanteil von 70 bis 80 Prozent dominiert, konnte Chinas größte Suchmaschine maximal vom Smartphone- und Tablet-Boom in China profitieren. Anleger und Investoren sind begeistert und kaufen kräftig Baidu-Aktien nach.

Die Mobile-Umsatzerlöse steuerten im jüngsten Quartal bereits 36 Prozent zum Gesamtumsatz bei Baidu bei - ein neuer Rekord. Schon im Vorquartal hatte die Zahl der Nutzer, welche die Mobile-Suchmaschine von Baidu (Nasdaq: BIDU, WKN: A0F5DE) auf dem Smartphone bzw. Tablet nutzen, die Marke von 500 Millionen überschritten.

Baidu Connect startet furios
Die Investitionen im Mobile-Bereich haben weiterhin oberste Priorität, deutete Baidu-Chef Robin Li an. Man werde weiter die mobile Suchmaschine optimieren und gleichzeitig aber auch in neue Produkte wie der neuen Baidu Connect Plattform investieren, um zielgerichtet Werbung an Smartphone-Nutzer auszuliefern, so Li.

Baidu Connect soll insbesondere Händler dabei helfen, neue Kundenschichten zu erreichen. Die Lücke zwischen Online- und Offline-Welt soll geschlossen werden. Obwohl Baidu diese Plattform erst vor Monaten gestartet hatte, sei das Feedback von Händlern bereits sehr positiv. Inzwischen bestehen bereits mehr als 400.000 Kundenkonten im Zusammenhang mit Baidu Connect - ein großer Erfolg für das Google-Pendant.

Smartphone- und Tablet-Werbung wird profitabler
Analysten und Marktbeobachter glauben, dass die Gewinnmargen bei Baidu im nächsten Jahr weiter klettern werden. Der Grund: Die Lücke zwischen dem Preis für Desktop- und Mobile-Werbung dürfte weiter schrumpfen.

Waren Smartphone-Werbeanzeigen bislang noch zum Schleuderpreis zu haben und teilweise um 40 Prozent günstiger als Desktop-Werbung, wird sich diese Lücke in den kommenden Jahren weiter schließen, glaubt Deutsche Bank Experte Alan Hellawell und sein Team.

Schon für 2015 erwartet der DB-Analyst Werbepreise, die nur noch um 28 Prozent unter denen von Desktop-Werbeanzeigen liegen. Hintergrund ist auch der zunehmende Trend zu größeren Smartphones mit größeren Displays. Zudem dürfte Baidu sein Bieter-Werbesystem weiter optimieren und durch Baidu Connect Werbung noch zielgerichteter auf Smartphones und Tablets ausliefern können.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 von Robin Li und Eric Xu gegründete Baidu ist die führende Internet-Suchmaschine Chinas. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in Beijing bietet aber nicht nur Suchdienste, sondern auch Marketing-basierte Online-Services, wie Pay-for-Performance-Dienste (P4P-Services).

Ende 2009 stellte Baidu sein Werbesystem auf das neue Werbesystem mit dem Namen Phoenix Nest um. Bereits im Jahr 2004 übernahm Baidu.com mit Hao123 den weltgrößten Website-Index. Mit Movie Search bietet das Unternehmen einen gebührenpflichtigen Service an, welcher das Herunterladen von Filmen erlaubt, die von lizenzierten Content-Anbietern zur Verfügung gestellt werden. Mit Baidu Post Bar betreibt Baidu.com eine Community- und Message-Plattform, bestehend aus mehr als eine Diskussionsforen. Mit Baidu Space stieg das Unternehmen Mitte 2006 zudem in den Blogger-Markt ein. Mit Baidupedia ist das Unternehmen gleichzeitig auch mit einem Online-Lexikon am Start. Mit Baidu Favorites, Baidu Video Search und Hao123.com startete das Unternehmen drei neue Angebote. Mit Baidu Knows betreibt Baidu.com den weltweit größten Frage- und Antwortservice. In 2008 ging Baidu.com mit seiner eigenen E-Commerce Plattform Youa.com sowie mit Baidu Japan im Land der aufgehenden Sonne an den Start. Mitte 2011 wurde zudem Chinas führende Reisesuchmaschine Qunar übernommen, die später an die Börse gebracht wurde. Ende 2012 übernahm Baidu die Mehrheit am Videoportal iQiyi. Zudem wurde im November 2012 die Videoplattform PPStream aufgekauft. In 2013 verstärkte sich Baidu durch die mehrheitliche Übernahme des Mobile App Stores 91 Wireless Websoft Ltd, zudem wurden mit TrustGo Mobile und Nuomi Holdings weitere Firmen aufgekauft. Im Herbst 2014 gründete Baidu gemeinsam mit Tencent und der Wanda Group ein E-Commerce-Venture.

Zudem schloss Baidu.com Partnerschaften mit Hewlett-Packard, MTV Networks, Microsoft, EMI Music und Rakuten (Joint Venture im E-Commerce Bereich). Gemeinsam mit Rakuten betreibt Baidu das Joint Venture Rakuten China. Neben dem Hauptsitz in Beijing unterhält Baidu.com noch weitere Niederlassungen in Schanghai und Shenzhen. Firmenmitgründer und CEO Robin Li hielt zuletzt noch eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen.

Markt und Wettbewerb

Baidu gilt in China als die dominierende Suchmaschine. Internationale Branchengrößen, wie Google, Yahoo, Sohu.com und Microsoft haben das Nachsehen. Nach Angaben von Marktforschern kam Baidu zuletzt auf einen Marktanteil von mehr als 57 Prozent in China (Quelle: CNZZ, Juni 2014).

Alternative Suchmaschinenanbieter wie Sohu.com (Sogou.com) und Sina (iAsk.com) und Netease.com (Yodao) spielen lediglich eine untergeordnete Rolle im chinesischen Suchmaschinenmarkt.

Meldung gespeichert unter: Suchmaschinen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...