AT&T wird an TiVo mindestens 215 Mio. Dollar zahlen

Mittwoch, 4. Januar 2012 08:40
TiVo

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Mobilfunknetzbetreiber AT&T hat sich mit TiVo auf die Zahlung von mindestens 215 Mio. US-Dollar geeinigt, um den langjährigen Patentstreit mit dem DVR- und Set-Top-Box-Hersteller beizulegen, wie die Nachrichtenagentur AP meldet. TiVo-Aktien klettern nachbörslich um rund 14 Prozent.

Die Zahlungen sollen bis Juni 2018 erfolgen. Zunächst wird AT&T eine Vorauszahlung in Höhe von 51 Mio. Dollar an TiVo (Nasdaq: TIVO, WKN: 928038) leisten, später sollen dann weitere Zahlungen in Höhe von insgesamt 164 Mio. Dollar quartalsweise erfolgen. Bereits im Mai 2011 einigte sich TiVo mit dem Satelliten-TV-Anbieter Dish Network in einem ähnlichen Patentstreit und erhielt dadurch 500 Mio. US-Dollar zugesprochen.

Während AT&T über seinen U-verse Service zuletzt rund 3,6 Millionen Kunden betreute, verzeichnete Dish zuletzt 13,9 Millionen Abonnenten. Damit musste AT&T 59,72 Dollar pro Kunde für die Beilegung des Patentstreits zahlen, während Dish nur 35,97 Dollar pro Abonnent berappen musste.

Meldung gespeichert unter: TiVo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...