America Movil legt Geld für KPN-Übernahme zur Seite

Telekommunikationsnetzbetreiber

Mittwoch, 21. August 2013 16:17
America Movil

MEXICO CITY (IT-Times) - America Movil bereitet sich offenbar mit Hochdruck auf die geplante Übernahme der KPN vor. Trotz der Widerstände, etwa von der eigenen Stiftung des Telekommunikationsunternehmens, schafften die Mexikaner um Carlos Slim Geld bei Seite.

Unabhängig davon, ob KPN ihre deutsche Geschäftseinheit E-Plus im Oktober an die spanische Telefónica veräußert oder nicht, der mexikanische Mobilfunknetzbetreiber America Movil unter der Führung von Tycoon Carlos Slim ist offenbar bereits fleißig am Sparen, um die geplante Übernahme des niederländischen Unternehmens auch finanzieren zu können, wie der Nachrichtendienst Reuters berichtet. Wie viel sich America Movil die noch fehlenden knapp 70 Prozent der Anteile an KPN kosten lassen will, ist bislang noch unklar. Hier wird nicht zuletzt die Zukunft der deutschen KPN-Tochtergesellschaft E-Plus, für die die spanische Telefónica bereits ein 8,1 Mrd. Euro schweres Angebot auf den Tisch legte, eine entscheidende Rolle spielen. Am 2. Oktober werden die Aktionäre von KPN über den möglichen Verkauf abstimmen.

Meldung gespeichert unter: America Movil

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...