eBay-News: Infos & Nachrichten

eBay

Einst war der örtliche Flohmarkt die beste Möglichkeit, alte und überflüssig gewordene Besitztümer zu verkaufen. Doch mit dem rasanten Fortschritt des Internets in den 90er Jahren fand der fliegende Handel seinen Weg in die Online-Welt.

1995 wurde das Internetauktionshaus eBay im kalifornischen Silicon Valley gegründet. Seitdem legte das Unternehmen ein rasantes Wachstum hin und entwickelte sich zum größten virtuellen Flohmarkt der Welt. Dies ist auch einer geschickten Einkaufspolitik zu verdanken, denn im Laufe der Jahre übernahm der US-Konzern eine Vielzahl seiner nationalen und internationalen Wettbewerber.

Funktion

Seit seiner Gründung hat sich eBay von einem virtuellen Gebrauchtwarenmarkt zu einer modernen Plattform für professionelle Händler gemausert. Zwar läuft der nicht gewerbliche Handel unter Privatpersonen nach wie vor, doch sorgen mittlerweile sogenannte Power-Seller für stärkere Umsätze. Mit dem wachsenden Anteil professioneller Händler nahm auch der Anteil neuwertiger Ware zu, während der Gebrauchtwarenhandel an Bedeutung verlor.

Durch Provisionen auf alle Verkäufe verdient eBay an den Transaktionen mit. Der Löwenanteil des Umsatzes wird mit Hilfe eines umfangreichen Partnerprogramms generiert. Sogenannte „Affiliates“ (Partner) agieren als Vermittler und sorgen mit einem weitläufigen Netzwerk von Weblinks dafür, dass viele potentielle Käufer per Werbebanner direkt auf die eBay-Seite geführt werden. Der US-Konzern revanchiert sich mit Provisionszahlungen für diesen stetigen Zustrom an Kunden.

Auktion

Zwar werden Waren aller Art auch zu Festpreisen angeboten, doch das eigentliche Herz von eBay ist der Auktionsmodus: Innerhalb einer Frist von bis zu zehn Tagen dürfen Interessenten auf einen Verkaufsgegenstand bieten. Neben Lastschriftverfahren, Kreditkartenzahlung oder Überweisung steht auch der Bezahlservice PayPal zur Verfügung, seit 2002 im Besitz von eBay. Im Oktober 2014 wurde bechlossen, den Online-Bezahldienst PayPal wieder in eine eigenständige, börsennotierte Gesellschaft auszulagern.

Ein einfaches Bewertungssystem soll Missbrauch und Betrug einen Riegel vorschieben. Käufer und Verkäufer können einander mit kurzen Texten und der Vergabe von Sternen bewerten. Die eBay-User machen regen Gebrauch von diesem System und sorgen dafür, dass Ehrlichkeit belohnt und Betrug bestraft wird. Zuverlässige Händler kommen so zu einem Stamm zufriedener Kunden. Genau wie früher auf dem Marktplatz.

News

eBay ändert seine Werbestrategie

eBay Advertising logo
17.03.17

BRISBANE (IT-Times) - Die eBay-Werbesparte eBay Advertising will seine Werbestrategie ändern und künftig auf Daten und Angebote aus erster Hand setzen, um dem eBay Marktplatz-Geschäft zu mehr Wachstum zu verhelfen.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...